Der Fall des Falles - Literarische Phänomene in psychiatrischen, neurowissenschaftlichen und autobiografischen Fallgeschichten.

von: Bianca Sukrow

Georg Olms Verlag AG, 2016

ISBN: 9783487421674 , 376 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 49,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Der Fall des Falles - Literarische Phänomene in psychiatrischen, neurowissenschaftlichen und autobiografischen Fallgeschichten.


 

Bianca Sukrow: Der Fall des Falles

1

Inhalt

8

1 Einleitung

11

1.1 Ein Fall für die Literaturwissenschaft

11

1.2 Körperbau: Darlegung des Korpusund der Gliederung

21

2 Operationsbesteck: Vorbemerkungen zur Behandlung (nicht-)literarischer Texte

25

2.1 Wenn die Sprache Körper hat: Die Metapher

25

2.2 Mitfiebern: Ein Wort zu Wirkung, Rezeption und Identifika

32

2.3 Arzt, Autor, Erzähler, Ich und Co. Unbekannte Instanzen in bekannten Rollen

34

2.4 Schönheitschirurgie: Sprachliche Glättung

41

3 Persönlichkeitsentwicklung: Geschichte und Gesichter der Fallerzählung in Psychoanalyse und Psychiatrie

45

3.1 19 .Jahrhundert und erste Hälfte des 20. Jahrhunderts Fokus: Freuds Fallnovellen

45

3.2 Freuds Erben: Zwei psychoanalytische Fallgeschichten

54

A. Der Flieger

57

B. Die Reminiszenz in der Halluzination

70

3.3 Zwischen Theorie und Praxis: Der Lehrbuchfall

81

3.4 Zustand kritisch: Wissenschaftshistorisches Intermezzo zurÜberlebensfähigkeit der Fallerzählung

87

3.5 Die Flucht der Fallgeschichte in die (Populär-)Literatur

95

A. Der Koryphäenkiller – (k)eine Fallgeschichte

97

B. Love’s Executioner : Literarisierung auf Amerikanisch

111

3.6 Therapie verkehrt: Raumlicht: Der Fall Evelyne B.

127

4 Patient Gehirn: Die Fallgeschichte in den Neurowissenschaften

151

4.1 Die Funktion der Fallgeschichte in den Neurowissenschaften in idealistischer Lesart: Möglichkeiten zur Überschreitung von Fachgrenzen

151

4.2 Die Funktion der Fallgeschichte in den Neurowissenschaften in pragmatischer Lesart: Möglichkeiten zur öffentlichkeitswirksamen Positionierung des eigenen Fachs

157

4.3 Oliver Sacks, Alexander Lurija und die Romantische Wissenschaft

165

4.4 Exkurs: Lurijas neuropsychologische Portraits

170

4.5 Oliver Sacks’ Kurz(fall)geschichten

182

A. The Autist Artist, der Krankheit auf der Spur

183

B. The Mountain, eine Novelle

198

C. A Leg to Stand On : „The patient might not speak, the doctormight not hear“

214

D. Exkurs: Begriffe auf Umwegen. Aus der Erzählung in den Fachdiskurs

236

4.6 Erfolg auf Rezept: Die Fallgeschichten Ramachandrans

250

5 Im Spiegel der Seele: Die verrückte Selbstdarstellung

273

5.1 Tief im Hirn – Helmut Dubiels Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper

280

5.2 Vom Mund in die Hand: Verständigungstexte

292

A. Peter Sloterdijks Kündigungen und Natascha Wdowins Niemandsmensch

296

B. Dwascha Wiechowskis Ein Tag von allen (Steinhof, Pavillon 5)

306

C. Exkurs: Die Frau zum Verschwinden bringen. Maria ErlenbergersDer Hunger nach Wahnsinn

315

5.3 Selbstsektion: Cameron Wests First Person Plural

320

5.4 Autistische Wahrnehmung und Wahrnehmung des Autismus: Axel Brauns Buntschatten und Fledermäuse

333

6 Rückblick

349

7 Quellen

355

Danksagung

Danksagung